+++ 🕒Zeitlich begrenzte 🔥5% RABATTaktion(wird automatisch eingelöst) + GRATIS Versand +++

Katzen Corona: Können Katzen Coronavirus bekommen?

Katzen Corona,Coronavirus Katzen! Können Katzen Coronavirus bekommen?

Corona KatzenKönnen Katzen Coronavirus bekommen? Können Katzen Corona übertragen? Seit das Coronavirus auf der Welt ausgebrochen ist und unaufhaltsam durch alle Grenzen der Welt durchbricht,werden viele Behauptungen und (Falsch)Informationen rund um Covid19 auch SARS- CoV-2 genannt aufgestellt. 

Wir möchten mit diesem Beitrag dazu beitragen und Klartext sprechen und Ihnen die Verunsicherung über die ganzen Berichte rund um das SARS-CoV-2 nehmen.

Dabei gehen wir folgender Frage auf den Grund: Wie gefährlich ist das Coronavirus für die Katze?

Wie werden Coronaviren übertragen?

 

Coronaviren gibt es nicht erst seit 2020 , sondern Coronaviren gibt es schon seit langer Zeit.Dabei sind Coronaviren wirtsspezifisch und bedeutet somit das, diese Viren in der Regel nur eine Spezies befallen können!Andere Tierarten und Menschen zählen auch dazu.Im Klartext bedeutet dies: Coronaviren einer Katze  können nur an Katzen weitergeben werden und nicht an Hunde,Kaninchen...und somit auch den Menschen nicht anstecken!

Auch interessant: Können Hunde das Coronavirus bekommen?

Kann ein Mensch das Coronavirus auf die Katze übertragen?

Nachdem ein Teil von Covid19 bei 2 Hunden in Hongkong nachgewiesen wurden und nun auch bekannt wurden das eine Katze aus Belgien und eine Katze aus Hongkong mit dem Coronavirus infiziert haben,stellen sich immer mehr Katzenbesitzer die Frage ob ein Mensch das SARS-CoV-2 auf die Katze übertragen kann und ob die Katze das Virus auf den Menschen übertragen kann.

 Bei den insgesamt vier Fällen (2 Hunde und 2 Katzen) hatte nur die Katze aus Belgien Symptome gezeigt. Die Katze hatte Magen Darm Probleme und litt unter Atemnot.Ob dabei ein Zusammenhang mit dem Coronavirs Covid19 besteht ist jedoch unklar. Bei den Hunden in Hong Kong bei denen ein Teil des Viruses nachgewiesen wurde, waren bereits die Hundebesitzer mit Corona infiziert!

Mehr dazu kannst Dur hier erfahren: Hunde Corona?

Klar ist jedoch das die Katze sich wieder erholt.

Wichtig: Bitte beachten Sie das dies kein Grund ist Ihre Katze,Ihren Hund...im Tierheim abzugeben!

Aktuell kann man sagen und dies wird von der Ludwig-Maximilian Universität aus München bestätigt,können Katzen und Hunde sich in Ausnahmefällen an dem SARS-CoV-2 infizieren, werden aber kaum bis gar nicht krank und spielen aus epidemiologischer Sicht bei der Übertagung auf den Menschen eine absolut Untergeordnete Rolle!

Sollten Sie jedoch als Katzenbesitzer oder Hundebesitzer mit dem Coronavirus infiziert sein, sollten Sie wenn möglich Abstand zu Ihrer Katze,Hund... haben, so viel Kontakt wie möglich zu dem Tier vermeiden und am Besten die Katze,Hund... bis zu Ihrer Genesung bei einem nicht infizierten ,zur nicht Risikogruppe gehörenden Bekannten abgeben!

Übertragung von SARS-CoV-2 von Mensch zu Mensch bleibt das Hauptrisiko

Die Übertragung von Coronaviren von Mensch zu Mensch ist die größte Gefahr. Da einer Übertragung von einem Menschen zu einem Tier nicht ausgeschlossen bleibt, sollte man sich unbedingt an die Hygienemaßnahmen halten und es sich am besten mit Katze oder Hund zu Hause gemütlich machen und die Nähe zu anderen Menschen auf ein Minimum reduzieren!

Was sind Feline Coronaviren bei Katzen?

Wie wir bereits oben bereichtet haben gibt es verschiedenste Coronaviren. Eine davon sind die Feline Coronaviren. Sicher ist bereits seit Jahrzehnten das Katzen unter dieser speziellen Form von Coronaviren,die (Feline) Coronaviren leiden können!

Dies ist bereits bei 30% aller privaten Katzenhaushalten der Fall. In Tierheimen sind die Fälle mit 70% und sogar 80% deutlich höher, da die Katzenstationen überfüllt sind und die Katzen eng miteinander auskommen müssen.

Wichtig ist auch zu wissen, das das Feline Coronavirus nicht auf den Menschen und nicht auf andere Tierarten übertragbar sind, sondern nur von Katze zu Katze.

Gefährlich und sogar tödlich kann das Feline Coronavirus bei Katzen sein, wenn dies mutiert!Kann, muss aber nicht vorkommen! So kommt es vor das Katzen jahrelang den positiven Coronatiter ( dies bedeutet einen Nachweis des Antikörpers als aktive Infektion von Coronaviren) aufweisen, ohne das es zu einer Mutation kommt. Jedoch bedeutet dies auch das per Blutuntersuchung leider nicht zwischen einer harmlosen,Normalform und gefährlichen Mutation unterschieden werden kann.

Was sind die Anzeichen von Feline Coronaviren?

feline coronaviren

Ist Ihre Katze apathisch, hört auf zu fressen , nimmt ab und sieht ungepflegt aus sollten Sie unbedingt zum einem Tierarzt gehen!

 

Mutierte Feline Coronaviren = Feline Infektiöse Peritonitis (FIP)

 Man nennt mutierende Feline Coronaviren auch FIP Viren, weil sie die Feline Infektiöse Peritonitis auslösen!

Dabei werden zwischen 2 Formen unterschieden:

Trockene Form und die feuchte Form.

 

Was ist die trockene Form der FIP Viren?

Die trockene Form von FIP Viren treten seltener auf.Dabei treten entzündungs Reaktionen in multiplen Organen auf!

Was ist die feuchte Form der FIP Viren?

Diese Form von FIP Viren kommen häufiger vor.Es werden bei der feuchten Form von FIP Viren die Blutgefäße,Bauch und /oder Brustfell entzündet und führt zu einem anhaltenden austritt von Flüssigkeit in die großen Körperhöhlen (Bauchraum und Brustkorb). Das führt bei der Katze zu einem Birnenförmigen Körper , also einem spitzen Körper und einem überprallen Bauch oder aber zu Atemnot , da ein Flüssigkeitseinlauf in den Brustkorb stattfindet.

 Wichtig ist zu wissen , das bei beiden Formen die Begleitung therapieresistente Fieberschübe stattfindet. Dabei werden die Katzen meistens durch Inappetenz( fehlendes Verlangen z.b. nach Nahrung) beim Tierarzt vorstellig.

Leider führen beide Formen nach einer Mutation innerhalb von weniger Wochen zum Tode.

 Um eine FIP Mutation feststellen zu können, bedarf es bei der trockenen Form eine Entnahme des Bauchgewebes und bei der feuchten Form in abpunktierter Flüssigkeit.

 

Gibt es einen Impfstoff gegen die mutierende Feline Coronaviren?

Es gibt zwar einen Impfstoff der mit einer Pipette in die Nase der Katzen getropft wird. Jedoch ist die Wirksamkeit unter Experten die mehrere Studien durchgeführt haben, umstritten.Auch wenn die Therapie bisher legal nicht möglich was, soll sich dies in Zukunft ändern!

Seit einigen Monaten existiert ein Impfstoff der eigentlich bei Menschen gegen Viruserkrankungen eingesetzt werden sollte, der auch gegen die FIP Viren wirksam sein soll.Dieser experimentelle Wirkstoff [GS441524] ist in Deutschland noch nicht zugelassen und dar daher von den Tierärzten im Moment nicht eingesetzt werden.Wenn sich die Tierärzte nicht daran halten kann Ihnen der Entzug der Approbation(wenn sich ein Arzt eines Verhaltens schuldig gemacht hat...) drohen.

 

Kann ich diesen Wirkstoff kaufen und der Katze selber verabreichen?

Ja, diese Möglichkeit besteht tatsächlich, da das Medikament nur nicht von Tierärzten eingesetzt werden darf.Sie als privater Anwender dürfen dieses Medikament legal bei Ihrer Katze anwenden.

Wichtig: Wenden Sie dies immer in Absprache und unter Beobachtung mit Ihrem Tierarzt an

Es ist den verzweifelten Katzenhalter nicht übel zu nehmen, wenn diese aus Verzweiflung alle Register ziehen möchten um Ihrem Liebsten zu helfen.

Jedoch muss die Katze ständig vom Tierarzt kontrolliert werden. Röntgen und Ultraschalluntersuchungen sowie Blutuntersuchungen sind unumgänglich.

 

Bitte vergessen nicht:

Katzen sind im Verstecken von Symptomen Meister .Daher werden die Symptome dem Katzenhalter erst später auffallen! Daher ist eine regelmäßige Untersuchung beim Tierarzt unumgänglich!

Leider kommt dazu, das die Anzahl der geheilten Tiere welche auf diese Weise behandelt wurden wissenschaftlich nicht gegeben ist.

 Weiterhin ist nicht bestätigt wie viel von diesen Katzen an einer Mutation der Feline Coronaviren nachgewiesen wurde.

Fazit: Corona bei Katzen und Feline Coronaviren

können katzen coronavirus bekommenZusammenfassend kann man sagen, das CORONA ( SARS-CoV-2)nach heutigem Stand so gut wie nicht von der Katze auf den Menschen übertragbar ist. Jedoch kann es sein das ein positiv getesteter Katzenbesitzer,die Katze infizieren kann und eventuell damit die Katze bzw. das Tier in Gefahr bringt, auch wenn bei Katzen auch bei Hunden so gut wie keine Symptome auftreten.Daher sollte ein positiv getesteter Katzenbesitzer unbedingt Abstand zu seiner Katze,Hund... halten. Am Besten ist bis zur Genesung die Katze bei einem Bekannten abzugeben, bis Sie nicht mehr positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

 Bei den Feline Coronaviren wird es bei einer Mutation der Viren, der sogenannten FIP-Viren für die Katze gefährlich.Regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt sind immer von Bedeutung , unabhängig bei Verdacht das die Katze Corona oder die Feline Coronaviren hat, da Katzen Meister beim Verstecken von Symptomen sind!